Kohlenhydrate in der Ernährung deines Hundes

Kohlenhydrate Hund Reis Getreide Kartoffeln

Braucht ein Hund Kohlenhydrate und was sind Kohlenhydrate?

Wenn man Kohlehydrate hört, denkt man meistens an Getreide. Neben Getreide sind aber auch Obst und Gemüse reich an Kohlenhydraten, die dein Hund als wichtige Energiequelle nutzen kann. Besonders Nahrungsmittel mit komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen sind empfehlenswert, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten.

Die häufigsten Kohlenhydrate in pflanzlichen Futtermitteln sind Getreide, Reis, Mais, Gerste, Weizen und Süßkartoffeln. Andere Quellen von Kohlenhydraten in Tierfutter können auch aus Hülsenfrüchten wie Erbsen und Bohnen sowie aus Zuckerrüben oder Zuckerrübenschnitzel stammen.

Da Kohlenhydrate oft irrtümlicherweise als ungesund angesehen werden, enthalten viele Futtersorten derzeit übermäßig viel Protein und nur wenige Kohlenhydrate. Viele Futtersorten werben sogar damit. Auch wir waren vor einiger Zeit davon überzeugt, dass ein proteinreiches Futter möglichst frei von Kohlenhydraten für Emma das richtige wäre und wollten Kohlehydrate meiden.

Heute wissen wir es besser: Aus Ernährungssicht ist es tatsächlich nicht empfehlenswert, Kohlenhydrate vollständig durch Protein oder Fleisch zu ersetzen. Hinzu kommt noch, dass wenn man minderwertige Proteine füttert bei der Verdauung von Ammoniak entsteht, das durch die Niere und Leber gefiltert und abtransportiert werden muss. Leidet ein Hund an Leber- oder Nierenproblemen, kann dies zu einer erheblichen Belastung führen. Bei einer solchen Belastung oder Schädigung können die Reinigungsprozesse im Körper deines Hundes nicht ordnungsgemäß ablaufen. Die Folgen sind Blähungen, Übelkeit, Krampfanfälle und übel riechender Kot.

 

Aber was sind nun genau Kohlenhydrate?

Einfache Kohlenhydrate, auch als "Zucker" bezeichnet, sind Kohlenhydrate, die aus einer oder zwei Zuckermolekülen bestehen und schnell vom Körper aufgenommen werden können. Sie sind in vielen Lebensmitteln wie Früchten und Milchprodukten enthalten. 

Komplexe Kohlenhydrate sind längere Ketten von Zuckerbausteinen. Sie bestehen aus vielen Zuckermolekülen, die durch chemische Bindungen verbunden sind und daher länger brauchen, um vom Körper verdaut zu werden. Komplexe Kohlenhydrate finden sich in vielen stärkehaltigen pflanzlichen Lebensmitteln wie braunem Reis, Hülsenfrüchten, Kartoffeln und Gemüse.

 

Kommen wir jetzt zur Kernfrage: Braucht ein Hund Kohlenhydrate?

Hunde haben sich im Laufe der Evolution genetisch an die Ernährung mit Kohlenhydraten angepasst und können diese als Energiequelle nutzen. Außerdem ist es für sie schwieriger, Energie aus Proteinen zu gewinnen als aus Kohlenhydraten. Aus diesem Grund macht es Sinn, Kohlenhydrate in der Ernährung unseres Hundes zu integrieren.

Abhängig vom individuellen Energiebedarf des Hundes kann eine Futterration bis zur Hälfte aus Kohlenhydraten bestehen. Bestimmte Kohlenhydrate wie Obst und Gemüse liefern zudem wertvolle Ballaststoffe, die die Verdauung deines Hundes unterstützen können. Wenn dein Hund Probleme mit seiner Verdauung hat, können Kohlenhydrate in seiner Ernährung hilfreich sein, um diese zu erleichtern. Es ist jedoch wichtig, die Kohlenhydratquellen sorgfältig auszuwählen und sicherzustellen, dass sie für deinen Hund gut verdaulich sind. 

 

Was sind gute Kohlenhydrate für deinen Hund?

  • Kartoffeln (bitte immer nur ohne Schale und gekocht)
  • Reis (kann auch gut bei Magen-Darm-Problemen gefüttert werden)
  • Mais
  • Nudeln
  • Haferflocken
  • grüne Bohnen
  • Amaranth
  • Kichererbsen (bitte immer nur gekocht)
  • Linsen (bitte immer nur gekocht)
  • Getreide (aber Achtung vor Allergien)
  • Karotten (am besten gekocht)
  • Beeren
  • Äpfel

Wie ihr sehen könnt, sind Kohlenhydrate wichtig und sinnvoll. Emma bekommt beispielsweise mittags immer einen Zwischensnack zusätzlich zu ihrer Portion Trockenfutter am Morgen und Abend. Bei diesem Zwischensnack bekommt sie oft körnigen Frischkäse mit Gerstengras, Beeren, Karotten oder anderem Gemüse/ Früchte. Und sie liebt diese Zwischenmahlzeit, weil jeden Tag was Neues im Futternapf zu finden ist.

Emma bekommt im Übrigen ein Trockenfutter ohne Getreide, reich an frischem Hühner- & Puten-Muskelfleisch in Lebensmittelqualität.
Es besteht aus 40 % frischem Hühnerfleisch, 26 % getrocknetes Hühner- & Putenfleisch, 21 % Amarant (Kohlehydrate), Erbsenmehl, Apfel, 3 % Hühner- & Putenfett, Chiasamen, Mineralstoffe, Leinsamen, % Hühner- & Putenleber, Karotten, Zucchini, Bockshornklee, Löwenzahn, Flohsamen, Spinat und Rosmarin.
Es hat 30 % Protein, das sich aus 75 % tierischem und 25 % pflanzlichem Protein zusammensetzt.

Falls ihr Fragen, Tipps oder eine Anmerkung zu unserer Seite habt, könnt ihr uns gerne an info@mein-tierladen.com schreiben.